Teichbock-Schinken ausgezeichnet!

485 verschiedene Fleisch- und Milchprodukte aus der Steiermark wurden für die „Steirische Spezialitätenprämierung“ unter die Lupe genommen und verkostet, 78 Betriebe wurden im September 2019 im Grazer Steiermarkhof ausgezeichnet. Wir, der Bauernhof König, freuen uns sehr, dass unser Teichbock-Schinken in der Kategorie „Rohschinken“ prämiert wurde.

Bockiger Ursprung

Der Teichbock-Schinken hat seinen Namen von unserem Ursprung. Unser Bauernhof hat den Hof oder Vulgo-Namen „Teichbock“. Aber nicht wegen dem Tier, sondern wegen dem „bockigen“ (lehmigen) Boden, der in der Region südlich vom Plesch in Gratwein-Straßengel/Ortsteil Eisbach verbreitet ist (auch Teiche, ein Bach und eine Mühle hatten den Zusatz „Bock“). 
Auf dem bockigen Boden wächst das Getreide, das Heu für unsere Tiere und das Buchenholz für unsere Selch. Der Lehm hat sogar den Vorteil, dass er bei der steigenden Trockenheit durch den Klimawandel das Wasser besser speichern.
Auf dem Boden können sich unsere Tiere bewegen. 
Aus dem bockigen Untergrund entspringen zwei Quellen, die für unsere Landwirtschaft notwendig sind.

Bockig steht nicht nur für die Natur rund um unseren Hof, sondern auch für unsere eigene „bockige“ Art die Landwirtschaft zu betreiben. Wir stehen bewusst für regionale Produkte und Handwerk und trotzen jeder Massenprodukten. Wir schaffen Lebensmittel und eine Grundlage, mit der wir auch künftige Generationen von Regionalität und ursprünglichen Werten überzeugen wollen.

Himmlischer Schinken

Und zum Teichbock-Schinken selber? Eine Kundin meinte sehr treffend: „Der Himmel im Mund!“ Bäuerin Mary König erklärt: „Von Schweinen, die bei uns am Hof aufwachsen, leben und auch am Hof geschlachtet werden, verarbeiten wir – mit einem mehr als 100 Jahre alten Rezept meiner Großeltern – den hinteren Schlögel („Frikandeau“) zu Schinken.“ Gepökelt wird 4 Wochen, etwa mit selbst gemachtem Apfelessig, Kümmel oder Knoblauch. Danach kommt der Teichbock-Schinken in unsere Buchenholz-Selch im Freien und reift abschließend über Monate in der Reifekammer.

Erhältlich ab Hof und in Bauernecken

Der Teichbock-Schinken schmeckt herzhaft, mild und mürb und hat eine feine steirische Geschmacksnote. Unsere Kunden essen ihn gerne als Vorspeise, mit Melone und Oliven, mit Salat oder auf unserem Bauernbrot als Schinkenbrot mit Krenn. Zusätzlich bietet der Bauernhof König den Teichbock-Schinken auch gekocht an. Erhältlich ist der prämierte Schinken direkt ab Hof und in unseren Bauernecken.

Foto: Werner Krug